Kapuziner Österreich-Südtirol

Im Juni wird gewählt!

Die dreijährige Funktionsperiode der Provinzleitung geht im Juni zu Ende. Mit Jänner dieses Jahres beginnen die Vorbereitungen für das Provinzkapitel 2017, die bevollmächtigete Delegiertenversammlung der Kapuziner, die von 5.-9. Juni 2017 in Salzburg tagen wird. Insgesamt 43 Kapuziner werden an diesem Treffen teilnehmen, darunter Generalminister Br. Mauro Jöhri, der Ordensobere aller Kapuziner weltweit und einige Provinziäle benachbarter Provinzen.

Neuwahl des Provinzials
Die Leitung einer Kapuzinerprovinz wird alle drei Jahre in einer geheimen Wahl gewählt. Ab Juni wird den hiesigen Kapuzinern ein neuer Provinzialminister vorstehen. Br. Lech Siebert, derzeitiger Provinzial ist seit sieben Jahren im Amt und kann nicht mehr gewählt werden. Er wurde 2010 zum Oberen der Österreichischen Provinz gewählt und ein Jahr später bei der Fusion der Provinzen Österreich und Brixen zur Provinz Österreich-Südtirol von der Generalleitung als Provinzial eingesetzt. 2014 wurde er im Amt bestätigt. Für die Provinz Österreich-Südtirol steht nunmehr die Wahl des Provinzialministers und seines vierköpfigen Provinzrats an. In die Amtszeit von Br. Lech Siebert und seinem Rat fielen eine Reihe wichtiger Vorgänge: Nach innen setzen sich die Kapuziner mit ihrem Grundauftrag und den Schwerpunktsetzungen der Standorte auseinander. Dazu gehören inhaltliche Schwerpunkte für einzelne Standorte genauso wie Abschiede von anderen. Weitere wichtige Ereignisse waren die Sanierung der Wiener Kapuzinerkirche,  die Seligsprechung des in Innsbruck begrabenen Kapuziners Thomas von Olera und eine Forcierung der Jugendarbeit. 

Richtungsweisende Entscheidungen
Neben den Wahlen werden von den sogenannten "Kapitularen", den Teilnehmern am Provinzkapiteln, wichtige Themen der Gemeinschaft beraten und entschieden. Inhaltlich stehen diese etwa einen Monat vor dem Kapitel fest.
Ein Provinzkapitel setzt üblicherweise eine Reihe weiterer zentraler Vorgänge in Bewegung: Nach dem Kapitel werden notwendige Neubesetzungen von Oberenposten in den Klöstern oder thematische Zuständigkeiten neu definiert. Für Guardiane (Hausobere) ist eine dreijährige Funktionsperiode vorgesehen, die einmal verlängert werden kann. Guardiane und ihre Stellvertreter werden von der Provinzleitung eingesetzt.

Wer fährt aufs Kapitel?
Das Provinzkapitel ist die wichtigste Entscheidungsinstanz einer Kapuzinerprovinz, von daher ist es wichtig, wer an diesem Kapitel teilnimmt. Ein Drittel aller Brüder der Provinz werden zu Kapitularen gewählt. Wahlberechtigt (aktiv und passiv) ist, wer die ewigen Gelübde abgelegt hat.


Zurück