Kapuziner Österreich-Südtirol

13.9.2015 - Neuer Oberer für Neumarkter Kapuziner

Der neue Hausobere Br. Peter Brugger mit seiner Gemeinschaft und Provinzial Br. Lech Siebert. Vlnr: Br. Lech Siebert, Provinzial von Südtirol und Österreich; Br. Christoph Kurzok, Missionssekretär der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol, Br. Peter B

Br. Peter Brugger wird Hausoberer im Kapuzinerkloster Neumarkt.


„Verkünde und lebe dieses Evangelium!“
so Br. Lech Siebert, Provinzial und Ordensoberer für Südtirol und Österreich bei der Festmesse. „Am Altar und in der Klosterküche, im Garten und im Zusammenleben geht es darum. “ Br. Peter Brugger ist der neue Guardian, also Hausobere und damit Leiter des Kapuzinerklosters Neumarkt. Am 13. September wurde er in der Neumarkter Kapuzinerkirche von Provinzial Br. Lech Siebert feierlich in sein Amt eingeführt. Als Symbol für die neue Aufgabe wurde ihm ein Evangelienbuch überreicht. Stellvertretend für die ganze Gemeinschaft, wie Provinzial Br. Lech betonte. Neben Br. Peter kommt ab September auch Br. Christoph Kurzok, Missionssekretär der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol nach Neumarkt.

 

Ein Kloster zum Mitleben

„In Neumarkt ist gute Arbeit geleistet worden – die gilt es in der neuen Besetzung weiterzuführen!“ sagt der neue Guardian Br. Peter. Das Kapuzinerkloster Neumarkt wird weit über die Grenzen Südtirols hinaus als „Gästekloster“ wahrgenommen. Immer wieder leben Menschen einige Zeit bei den Kapuzinern – manchmal über Wochen. Darüber hinaus wolle er Angebote wie „Weihnachten für Alleinstehende“ im Kloster fördern und in der örtlichen Seelsorge mithelfen. „Auch die anderen Mitbrüder werden ihre Vorstellungen haben, die natürlich zu berücksichtigen sind“, so Br. Peter. Dass Aktionen gemeinsam getragen werden, sei ihm wichtig. „Br. Peter bringt eine große Offenheit mit“, erzählt Provinzial Br. Lech über seinen Mitbruder. „Sowohl den Brüdern gegenüber als auch den Gästen und der Gemeinde.“

 

„Ich komme gerne nach Neumarkt zurück“

Br. Peter ist Neumarkt nicht neu. Bereits von 2004 bis 2010 lebte er in dem Kapuzinerkloster, dessen Leitung er nun übernimmt. „Mit Br. Markus Kerschbaumer habe ich bereits drei Jahre zusammengelebt“, freut er sich. „Auch die Menschen in Neumarkt kennen mich!“ Damals hatte er die Aufgabe eines Gefängnisseelsorgers in Bozen. Mit Missionssekretär Br. Christoph sind die Kapuziner in Neumarkt damit wieder zu dritt, der Mindestgröße für eine Kapuzinergemeinschaft, die üblicherweise zwischen drei und 12 Brüder umfasst.

Als Hausoberer trägt Br. Peter nun organisatorisch die Verantwortung für die örtliche Brüdergemeinschaft und das Kloster in personellen, spirituellen und wirtschaftlichen Belangen. Die Funktionsperiode eines Guardian beträgt drei Jahre und kann einmal verlängert werden.

 

Informationen zur Person:

Br. Peter Brugger, geb. 1946 in Gsies, Südtirol. Ordenseintritt 1965, ewige Profess 1973, Priesterweihe 1974. 2004 – 2010 in Neumarkt, zuletzt im Kapuzinerkloster Feldkirch, Österreich, zuständig für das slw – Soziale Dienste der Kapuziner Sektion Vorarlberg/ Liechtenstein.

Bildnachweise:

© Kapuziner

Bild1: Der neue Hausobere Br. Peter Brugger mit seiner Gemeinschaft und Provinzial Br. Lech Siebert. Vlnr: Br. Lech Siebert, Provinzial von Südtirol und Österreich; Br. Christoph Kurzok, Missionssekretär der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol, Br. Peter Brugger, Guardian Kloster Neumarkt und Br. Markus Kerschbaumer.

Bild2: Br. Peter Brugger ist der neue Guardian (Hausobere) in Kapuzinerkloster Neumarkt.

Bild3: Beim Festgottesdienst zum Einstand als Hausoberer am 13. September feierte Br. Peter Brugger gleichzeitig sein goldenes (50.) Ordensjubiläum. V.l.n.r.: Br. Markus Kerschbaumer, Br. Peter Brugger, Guardian Kloster Neumarkt; Br. Lech Siebert, Provinzial für Südtirol und Österreich und Br. Christoph Kurzok, Missionssekretär der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol.

Bild4: Festgottesdienst zum Einstand des neuen Guardian (Hausoberen) Br. Peter Brugger. V.l.n.r.: Br. Markus Kerschbaumer, Br. Peter Brugger, Guardian Kloster Neumarkt; Br. Lech Siebert, Provinzial für Südtirol und Österreich

Zurück