Kapuziner Österreich-Südtirol

Mehr über uns

Der Grundstein des Klosters wurde am 10. August 1626 gelegt, 1628 wurde die Kirche von Suffraganbischof Anton Crosini der heiligsten Dreifaltigkeit geweiht. Vollendet wurde das Kloster erst im Jahr 1630. Die letzten großen Renovierungen fanden 1987 (Kirche) und 2001 (Kloster) statt. Im Zuge dieses letzten Umbaus wurde ein Flügel des Klosters für neun Seniorenwohnungen adaptiert. Ein großer Teil des Gartens steht nun der Gemeinde als Park bzw. privaten Schrebergärten zur Verfügung.

Unser Kloster Bruneck war immer sehr verbunden mit dem einfachen Volk auf dem Lande. Das Einzugsgebiet ist groß, es umfasst das ganze Pustertal mit den großen Seitentälern Ahrntal und Abtei. Mindestens einmal kamen die Brüder in jedes Haus zur "Sammlung" (Bettel in Naturalien für das Kloster). Das war meistens ein gern gesehener Hausbesuch, mit der Möglichkeit der Begegnung und Aussprache. Dies ist heute noch stark zu spüren - die Kapuziner sind bekannt und beliebt.

Auch heute leben wie Brunecker Kapuziner am Nerv des einfachen Volkes. Ein Pförtner in Bruneck bekommt vieles zu hören; da wird eine Messe "bestellt", dabei kommen Tränen und Erinnerungen, Nöte und Sorgen zur Sprache. Eine unserer Hauptaufgaben ist nach wie vor die Beichtseelsorge.

Zurück