Freiwilliger Sommereinsatz für Jugendliche in Bulgarien
Kapuziner Österreich-Südtirol

Jugend in der Mission

Bulgarieneinsatz der franziskanischen Jugend Wiener Neustadt

Die Missionstätigkeit österreichischer Kapuziner (Tiroler Provinz) in Bulgarien begann bereits in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Nach der erzwungenen Teilung der Tiroler Provinz 1928 wurde die Mission in Bulgarien von der Brixener Provinz übernommen, und auch aus der heutigen Provinz Österreich-Südtirol sind regelmäßig Kapuziner in Bulgarien im Einsatz.

Auch junge Leute der franziskanischen Jugend Wiener Neustadt besuchen bereits seit vielen Jahren die Kapuziner in Bulgarien. 2015 entstand daraus eine neue Aktion, die unter dem Titel "Jugend in der Mission" läuft und vom Kapuzinerkloster Wiener Neustadt organisiert wird. Jeden Sommer hat eine Gruppe von Jugendlichen die Gelegenheit "Missionserfahrung" zu machen. Begleitet werden sie dabei von Brüdern aus Österreich und Bulgarien. In den Roma-Siedlungen von Sofia helfen die jungen Leute mit bei der täglichen Arbeit: handwerkliche Tätigkeiten, Sortieren von Kleidungsspenden, aufräumen, Unterstützung der Schwestern der Mutter Teresa von Kalkutta bei Workshops (Basteln, Turnen, Singen, Katechese) gehören zum Aufgabengebiet. Das ist, wie eine der Organisatorinnen der Aktion sagt, „Mission unter vereinfachten Bedingungen.“

Gut begleitet von den Kapuzinern vor Ort, die häufig mehrsprachig sind, werden die jungen Leute keinen Gefahren ausgesetzt. Dennoch machen sie so manche herausfordernde Erfahrung: Sie begegnen Menschen in großer Armut, die am Rande der Gesellschaft leben. Sie erleben manches Mal auch das Fehlen staatlicher Infrastruktur, die in Österreich selbstverständlich ist (Versorgung mit Wasser oder Strom). Deshalb ist es wichtig, dass sich nur stabile junge Menschen auf diesen Einsatz einlassen. Es werden ausschließlich Jugendliche mit nach Bulgarien genommen, die bereits franziskanische Grundkurse im Kloster Wiener Neustadt besucht haben.

Neben ersten Eindrücken von Missionsarbeit kommt auch das Erleben von Gemeinschaft und das Kennenlernen von Sofia und Umgebung nicht zu kurz. Kleine Wanderungen, Erfahrung der prächtigen Natur Bulgariens, gemeinsames Essen, Singen und Beten stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und schenken Freude.

Detaillierte Informationen zum Ablauf des Bulgarieneinsatzes beim Projektleiter Bruder Marek Król markus.krol@kapuziner.org

Sieh dir das Video über den Sommereinsatz 2018 an: