Das war 2019 bei den Kapuzinern
Kapuziner Österreich-Südtirol

Das war das Jahr 2019: Ein Jahr der Feiern und Jubiläen

Das Jahr 2019 war zweifellos ein Jahr des Feierns. Das betrifft einerseits zahlreiche Jubiläen in Provinz und Klöstern, aber auch Anlässe im Kontext der Ausbildung wie Gelübdefeiern und Weihe, ...
Abgerundet wurde 2019 durch überregionale Aktivitäten, die ihresgleichen suchen.

Jänner

Jedes Jahr im Jänner kommen die Brüder an einem zentralen Ort der Provinz zur sogenannten „Oberentagung“ zusammen. 2019 kommen insgesamt 30 Brüder von 13.-15. Jänner nach Innsbruck.

Februar

Am 2. Februar, dem Tag des geweihten Lebens legt Bruder Matthias Reich in Innsbruck seine ewige Profess ab. Die Weihe zum Diakon durch Bischof Hermann Glettler erfolgt zwei Wochen später, am 17. März im Innsbrucker Dom. „Zuhause“ in Leibnitz wird Bruder Matthias am 4. Oktober zum Priester geweiht.
Noch weitere Anlässe aus dem Bereich Ausbildung gibt es in diesem Jahr, so legen die Brüder Julian Kendziora (Deutsche Provinz) und Pascal Mettler (Schweizer Provinz) am 7. September in Salzburg die zeitlichen Gelübde ab. Die „Junioren“ der deutschsprachigen Länder übersiedeln im Herbst ins deutsche Münster, um in einer Gruppe junger Brüder ihr Studium fortzusetzen. Das betrifft auch den österreichischen Junior Br. Andreas Mayer, der bislang in Innsbruck studierte.

März

Mitte März wird das endgültige Programm für „Christen in Bewegung“ präsentiert, mit dem die Kapuziner Wiener Neustadts im Jahr der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 Beiträge für Stadt und Region leisten. Die offizielle Dauer von „Christen in Bewegung“ ist 31. März bis 10. November. Etwa zeitgleich mit der Präsentation des Programms wird der Förderverein FORUM Kapuzinerkloster gegründet.

April

In Feldkirch laden die Kapuziner am 28. April zum alljährlichen Fidelisfest. Dieser heilige Kapuziner gilt als erster Märtyrer des Kapuzinerordens, ist Patron der Stadt Feldkirch und zweiter Patron der gleichnamigen Diözese. Seine Hauptreliquie wird im Kloster Feldkirch verehrt.

Mai

Mit dem Besuch des äthiopischen Kapuzinerbischofs Br. Angelo Pagano von 9.-10. Mai in Bozen beginnt eine lange Reihe von internationalen Treffen. Im selben Monat sind Provinzial Br. Erich Geir und Provinzvikar Br. Marek Król beim Generalminister Br. Roberto Genuin in Rom. Weitere offizielle Treffen im Jahr 2019: Br. Adonis Tsiarify, Provinzial von Madagaskar kommt nach Innsbruck; Bruder Erich Geir besucht im November in Kerala, Indien und den Provinzial der dortigen Provinz St. Thomas, Pauly Madarassy. In regelmäßigen Abständen finden die Zusammenkünfte der deutschsprachigen franziskanischen Orden statt.

Juni

Die Porträtserie „Kapuziner? What else!“ geht in die finale Phase. In 14.-tägigem Abstand wurden seit 25. April Videos veröffentlicht, in denen einzelne Brüder über sich und ihr Leben erzählen.

Juli

Der 21. Juli ist der Gedenktag von Laurentius von Brindisi, dem Provinzpatron Österreich-Südtirols. Mit zahlreichen Veranstaltungen wurde seines 400. Todestages gedacht, so zum Beispiel in Leibnitz, wo die Feier mit 380 Jahre Kapuziner und der Altarweihe verbunden wurde.
Leibnitz organisiert über das ganze Jahr verteilt Benefizveranstaltungen, die bei verschiedenen Sanierungsmaßnahmen helfen.

August

Beim Portiunkulafest am 4. August wurde eine originalgetreue Kopie der „Wiener Neustädter Madonna" von Jugendbischof Stephan Turnovszky geweiht. Eineinhalb Monate später, am 27. September erfolgt die Weihe von Stadt und Region Wiener Neustadt an die Gottesmutter durch Bischof Alois Schwarz.

September

Ein besonderes Treffen findet im Kapuzinerkloster Meran statt: Mitglieder des deutschsprachigen und italienischsprachigen dritten Ordens OFS kommen zusammen, um einander besser kennen zu lernen.

Oktober

Noch ein großes Jubiläum wurde im Jahr 2019 gefeiert: Vor 800 Jahren, im Jahr 1219 trafen der Ordensvater Franz von Assisi und Sultan Al-Kamil aufeinander. Eine Begegnung, die von gegenseitigem Respekt geprägt war. Neben zahlreichen weiteren Veranstaltungen luden die franziskanischen Orden von 6. bis 19. Oktober zu einer gemeinsamen Fortbildung in Jerusalem. Auch Kapuziner aus Österreich und Südtirol nahmen daran teil.

November

Gemeinsam mit der Universität Wien laden die Kapuziner zum Laurentiuskongress als letztem großem Höhepunkt des Laurentiusjahres statt.

Dezember

Die Kapuziner sind eine internationale Gemeinschaft. Feste Provinzpartnerschaften bestehen bereits mit Krakau in Polen, Madagaskar und Indonesien. Mit der formellen Genehmigung durch die Provinzleitung ist auch die im November mit Kerala, Indien angebahnte Zusammenarbeit fix.