OFS-Südtirol | Der Dritte Franziskanische Orden
Kapuziner Österreich-Südtirol

Lebendige franziskanische Familie in Meran

Ein kräftiges Lebenszeichen senden die OFS Gemeinschaften in Südtirol: Im Kapuzinerkloster Meran fand im September ein Treffen zwischen der italienischen franziskanischen Gemeinschaft von Meran und den Mitgliedern der Gemeinschaften deutscher Sprache aus der Region Südtirol statt. „Bei dieser sehr gelösten Begegnung durfte man viel geschwisterliche Verbundenheit erfahren und dabei einen gemeinsamen Weg der Nachfolge Christi im Sinne des heiligen Franziskus gehen“, erzählt Bruder Piotr Panczak.

Wir durften viel geschwisterliche Verbundenheit erfahren.
Bruder Piotr Panczak

OFS Gemeinschaften (kurz für Ordo Franziscanus Saecularis) hießen bis 1978 „Drittordensgemeinschaften“. Dieser dritte Orden wurde 1221 gegründet und bestand ursprünglich aus Menschen, die die franziskanischen Ideale außerhalb eines Klosters umsetzen wollten. Seit dieser Zeit ist die franziskanische Familie in Südtirol präsent. Die Klarissen z.B. waren schon zu Lebzeiten der hl. Klara in Brixen, deshalb wurde ihre Kirche der hl. Elisabeth geweiht und nicht ihrer Gründerin Klara.

Zweisprachiges Gebet und lebendige Gespräche: Ein ermutigender Anfang

Das Treffen im September begann mit einem zweisprachigen Gebet in der Kapuzinerkirche Meran. „‘Bruder Wetter‘ schenkte uns einen sonnigen Tag“, freut sich Bruder Piotr. „Ideal für gelungene Fotos und für das Verkosten der Früchte unseres Gartens.“
Der Austausch zwischen italienisch- und deutschsprachigen OFS-Mitgliedern war nicht immer ganz einfach. Bruder Piotr: „Trotzdem waren die Gespräche sehr bereichernd und lebendig. Wir alle sind dankbar für diese Begegnung. Es war ein ermutigender Anfang, der uns in der Hoffnung auf weitere geschwisterliche Begegnungen bestärkt.“