Die Geschichte vom Brot des Lebens | erzählt für Kinder von Bruder Markus Kerschbaumer
Kapuziner Österreich-Südtirol

Erstkommunion-Workshops in Neumarkt

„Dürfen wir kommen und die Hostienbäckerei besichtigen?“ Diese Frage stellt fast jede Gruppe von Erstkommunionkindern, wenn sie ins Kapuzinerkloster Neumarkt kommt. Die Antwort von Bruder Markus Kerschbaumer: „Wir haben im Kloster keine Hostienbäckerei mehr. Aber im Rahmen einer Hostienkatechese erfahren die Kinder, wie Hostien gebacken werden, und sie dürfen mit Hand anlegen.“
2019 waren es 33 Gruppen, die das Angebot im Kloster Neumarkt angenommen haben: 414 Kinder und 222 Erwachsene aus 19 Pfarreien. „In den vergangenen vier Jahren waren insgesamt 1.673 Erstkommunionkinder zusammen mit 829 Erwachsenen in unserem Kloster“, freut sich Bruder Markus. „Mir ist es wichtig, dass die Teilnehmer verstehen, warum bei der Eucharistiefeier Oblaten verwendet werden, obwohl es gerade bei uns so vielfältiges und wunderbares Brot gibt, das ‚würdig‘ wäre, zum ‚Leib des Herrn‘ zu werden!“

Vom Samenkorn zum Brot des Lebens

Besonders beeindruckt die Kinder immer die Geschichte um das Geheimnis des Brotes. In kindgerechten Worten erzählt Bruder Markus im Rahmen der Hostienkatechese vom Samenkorn, das zu Mehl wird, dann zum Teig und zum Brot und schließlich zum Leben, das das Brot schenkt: „Jesus schenkt uns das Symbol/ Sakrament des Brots, um als Hingegebener und Auferstandene bei uns zu sein und (ewiges) Leben zu schenken.“


Video: Erstkommunion-Vorbereitung mit Hostienbacken bei Bruder Markus