Kapuzinerkirche und -kloster Wiener Neustadt

In Wiener Neustadt verstehen wir uns vor allem als Gemeinschaft glaubender Menschen, die gerne auch andere Menschen einladen. In diesem Sinn ist unser Garten mit Kindereisenbahn zum Mitfahren und zwei Eseln von Mai bis September geöffnet, und zwar am Samstag 14:00 - 18.00 Uhr und am So 9:30 -18:00 Uhr. Unser Förderverein bietet auch Kaffee und Kuchen an.
Unser Pfortengang ist ebenfalls ganzjährig geöffnet. Gegenüber des Klostereingangs gibt es einen kleinen Klosterladen mit traditionelle Produkten unserer Partnerprovinz Krakau: Seifen, Cremes, Kapuzinermagenbitter, u.a. Weiters gibt es Kapuzinerkaffee-Bohnen und Devotionalien.
Öffnungszeiten: täglich 8 bis 12, 14 bis 18 Uhr
Führungen durch Kloster, Kirche, Bibliothek und manchmal auch den Dachboden der Kirche werden jeden ersten Samstag im Monat angeboten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Treffpunkt für die Klosterführungen ist der Kirchplatz. Für Gruppen sind Führungen jederzeit möglich. Anmeldung zwei Wochen vorher bei Br. Marek Krol OFMCap. Für die Führungen bitten wir um freiwillige Spenden.


Öffnungszeiten auf einen Blick:


Ein Blick in Haus, Kirche und Garten ...


Historisches zu Kirche und Kloster

Unser Haus blickt auf 800 Jahre franziskanische Tradition und 400 Jahre Kapuzinerleben zurück. Das Kloster Wiener Neustadt wurde bereits Mitte des 13. Jahrhunderts als Minoritenkloster erbaut – wenige Jahre nach dem Tod des Ordensgründers Franz von Assisi (1228). Die erste verlässliche urkundliche Erwähnung des Hauses stammt aus 1267. Grundsteinlegung für den Umbau zum Kapuzinerkloster erfolgte 1623. Seitdem leben und arbeiten Kapuziner in Wiener Neustadt. Die einzige Unterbrechung erfolgte während der NS-Zeit (1941-1945), in der das Kloster wie viele andere Kapuzinerklöster beschlagnahmt wurde. Nach Kriegsende wurde das Haus dem Orden zurückgegeben und restauriert.

Wir feiern unser Kirchweihfest am 16. Jänner. Das Patrozinium der Kirche ist am 25. Juli zum Fest des hl. Apostels Jakobus des Älteren. Ebenso wichtig für unsere Gemeinschaft ist das Portiunkulafest als Klosterfest gemeinsam mit allen ehrenamtliche Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Es findet jedes Jahr an am Wochenende vor oder nach dem Portiunkula-Tag (2. August) statt.

Die Wiener Neustädter Madonna

Das Original der frühgotischen Statue aus Sandstein stammt aus dem Beginn des 14. Jahrhunderts und befand sich bis 1936 im Besitz der Kapuziner. 2019 ließ das Land Niederösterreich eine originalgetreue Kopie anfertigen, die seither als Leihgabe in unserer Kirche steht. Am 27. September 2019 wurden Stadt und Region Wiener Neustadt der Muttergottes geweiht. Am 27. Tag jedes Monats feiern wir daher die Erneuerung dieser Weihe mit einem speziellen Gebet für Stadt und Region.
Mehr Infos zur Madonna.


Das könnte dich auch interessieren

Wer sind die Kapuziner?
Leben und Arbeiten im Kloster
Gruppentreffen im Kapuzinerkloster Wiener Neustadt
Mitleben im Kapuzinerkloster Wiener Neustadt
Zivildienst und FSJ im Kapuzinerkloster
Wo gibt es noch Kapuzinerklöster?
Newsletter der Kapuziner abonnieren